. .
02.12.2016 09:30

Und jetzt nochmal auf deutsch: BSH-Chefs für Fachbegriff-Wirrwarr durch den Kakao gezogen

Kategorie: News, Branche
Von: LG

In einem Facebook-Video der BSH Hausgeräte GmbH verraten vier Geschäftsführer des Unternehmens ihre liebsten Home-Connect-Anwendungen. An sich eine gute Idee, allerdings für den Otto-Normalverbraucher dank unzähliger Fachbegriffe schwer bis gar nicht verständlich.

Matthias Ginthum, Chief Markets Officer von BSH Hausgeräte, verrät im Video des Konzerns, dass „die neue Elektronik mit Remote-Diagnostic geflasht wird {…}“ und es „Consumer-Centricity“ geben wird. Dr. Michael Schöllhorn ist ganz begeistert vom „Storage-Management“ der Kühlschränke. Die genannten Fachbegriffe verdeutlichen zwar, dass sich die Geschäftsführung bestens mit den neuen Gadgets ihrer Produkte auskennt - der Kunde versteht allerdings zumeist nur Bahnhof.

 

Dem Komiker Oliver Kalkofe war das BSH-Video dann sogar eine Parodie wert: Sein eigenes Video „Kalkofes Mattscheibe Rekalked - Geflashte Manager“ brachte bisher über bereits 110.000 Menschen auf YouTube zum Lachen. Ganz deutlich nimmt er dabei die häufige Verwendung englischer Fachbegriffe aufs Korn.

 

„Die Geschäftsführer von Ihren Home-Connect-Lieblingsanwendungen berichten zu lassen ist eine schöne, persönliche Idee.“, findet DIKT-Geschäftsführer und Medientrainer Gunther Schnatmann. „Durch die Verwendung der komplizierten, englischen Fachbegriffe wurde das allerdings nicht besonders gut umgesetzt. Eigene Erfahrungen mit den neuen Anwendungen, Gründe, wieso das neue Gadget so toll ist, also einfach von Mensch zu Mensch gesprochen -statt dem auswendiggelernten Marketing-Blabla- wäre hier sicherlich deutlich besser gewesen.“

 

Die Medientrainer des DIKT helfen auch Ihnen dabei, komplexe Sachverhalten oder Produktinformationen einfach, klar und gut verständlich an Ihre Zielgruppe zu kommunizieren.

 

Infos und Buchung bei:

 

Luisa Geschew

geschew(at)medientraining-institut.de

089/ 800 33450

Suche